SCHULTYP

Die Brückenangebote Vinavon bieten zwei schulische Angebote (MINT/Sprachen und Allgemeinbildung) sowie ein kombiniertes Angebot (Chancenjahr) an. Je nach Berufswunsch kann das geeignete gewählt werden.

MINT UND SPRACHEN

Das schulische Angebot MINT und Sprachen richtet sich an leistungsstarke, selbständig arbeitende Jugendliche. Sie sollen nach diesem Schuljahr in der Lage sein, eine schulisch anspruchsvolle Berufslehre anzutreten. Mit sehr guten Schulleistungen ist auch der Eintritt in eine weiterführende Schule möglich.

 

S C H W E R P U N K T E

  • Vertiefender und erweiternder Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Italienisch, Mathematik und Informatik
  • IT-Zertifikate: ECDL Fertigkeits-Zeritfikate und Schweizerisches Informatik Zertifikat (SIZ)
  • Auslandaufenthalt: Englisch-Diplom an der University of Cambridge (PET und/oder FIRST)
  • Projekt-Unterricht
  • Intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten, Unterstützung bei der Berufswahl und Laufbahnvorbereitung, Vorbereitung auf Eignungstests für Lehrstellen, weiterführende Schulen und Berufsmatura BMS

 

Z I E L P U B L I K U M

  • Jugendliche, die an kaufmännischen oder technischen Berufen interessiert sind sowie an Berufen, die einen starken Bezug zur Informatik haben.
  • Jugendliche, die während der Lehre die berufliche Maturität anstreben.
  • Jugendliche, die weiterführende Schulen besuchen wollen.
  • Jugendliche, die gern lernen und ihre Ziele motiviert und zielstrebig erreichen können.
  • Fremdsprachige Jugendliche mit guten Deutschkenntnissen, welche sie vertiefen wollen, damit  eine anspruchsvolle Lehrstelle angestrebt werden kann.

ALLGEMEINBILDUNG

Das schulische Angebot Allgemeinbildung richtet sich an Jugendliche, die ihre schulischen Leistungen individuell verbessern bzw. vertiefen wollen. Die Jugendlichen sind nach diesem Schuljahr in der Lage, eine ihnen zusagende und ihrem Leistungsvermögen entsprechende Berufsausbildung zu beginnen.

 

S C H W E R P U N K T E

  • Deutsch, Mathematik und Vertiefungen in den Bereichen Natur und Technik, Gestaltung sowie Gesundheit und Ernährung
  • Förderung der handwerklichen, hauswirtschaftlichen und musischen Kompetenzen
  • IT-Zertifikate: ECDL Fertigkeits-Zertifikate (Base und Standard)
  • Auslandaufenthalt: Englisch-Diplom an der University of Cambridge (PET und/oder FIRST)
  • Projekt-Unterricht
  • Unterstützung bei der Berufswahl und Laufbahnvorbereitung, Vorbereitung auf Eignungstests für Lehrstellen

 

Z I E L P U B L I K U M

  • Jugendliche, die den Weg zu ihrem Beruf Schritt für Schritt erarbeiten wollen.
  • Jugendliche, die an handwerklichen, sozialen und gestalterischen Berufen interessiert sind oder eine Lehre im Dienstleistungssektor suchen.
  • Jugendliche, die gern lernen und noch keine Lehrstelle bekommen haben.
  • Fremdsprachige Jugendliche, die Deutsch als Zweitsprache lernen wollen, damit sie in eine Lehrstelle einsteigen können.

CHANCENJAHR

Das kombinierte Angebot Chancenjahr richtet sich an Jugendliche mit unterschiedlichen Schulleistungen. Durch dieses Angebot soll erreicht werden, dass die Jugendlichen ihre schulische, sprachliche und soziale Kompetenz erweitern. Der Übergang von der Schule ins Berufsleben erfolgt dank längeren Praktikumszeiten mit zwischenzeitlichen Schulblocks Schritt für Schritt. Es ist das Ziel, dass Absolventinnen und Absolventen nach diesem Schuljahr eine Berufsausbildung beginnen.

 

S C H W E R P U N K T E

  • Wöchentlich ein Tag Schule und vier Tage Praktikum in der Berufswelt
  • Drei mehrwöchige Praktika, sechs schulische Blockwochen
  • Schwerpunkte in Mathematik, Deutsch und beruflicher Orientierung
  • Unterstützung bei der Berufswahl und Laufbahnvorbereitung, Vorbereitung auf Eignungstests für Lehrstellen
  • Begleitung der Jugendlichen an ihren Praktikumsplätzen in Kooperation mit den Verantwortlichen in den Unternehmen
  • Unterstützung bei der Suche von Praktikumsplätzen
  • Enge Zusammenarbeit mit den Berufsinformationszentren

 

Z I E L P U B L I K U M

  • Jugendliche, die noch nicht genau wissen, was sie beruflich tun wollen und lernwillig sind.
  • Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben und die den Weg zu ihrem Beruf Schritt für Schritt erarbeiten wollen.
  • Jugendliche, die vor allem an handwerklichen Berufen interessiert sind und an Berufen im Detailhandel.
  • Sie sind zuverlässig, pünktlich, belastbar und sind bereit durchzuhalten, auch wenn es anstrengend ist.
  • Es ist das Ziel, dass Absolventinnen und Absolventen nach diesem kombinierten Angebot eine Berufsausbildung (EFZ) oder ein Berufsattest (EBA) beginnen.